TorD Startseite
4161   aktive Mitglieder    3138   erotische Aufgaben
51   Logins heute (24Std.)    128780   Lösungen
      390784   Kommentare
wird stündlich aktualisiert

Erlebe den Araber in dir

normale Aufgabe (allgemeine Aufgabe) Übersicht
 
Bist du ein Mann, erlebe den Araber in dir: Probiere die arabische Liebestechnik aus. Der Mann zieht während des Liebesaktes seinen Penis heraus und taucht ihn in warmes Öl, um danach wieder in die Frau einzudringen. (Bist du solo, mache es ohne Frau, aber mit trotzdem mit Öl – dir wird schon etwas einfallen.)

Bist du eine Frau, probiere diese arabische Liebestechnik ebenfalls mit deinem Partner/in aus. (Bist du solo, verwendest du einen Dildo.) Und auch für dich gilt: Erlebe den Araber in dir!

Beschreibe anschließend, wie es dir/deinem Partner/in gefallen hat. Was war anders als sonst?


Dauer: 10 Tage    Kamera: Nein    Für: Männer, Frauen, Paare    erstellt: 21.06.2002   
Kategorie 1: sexuell    Kategorie 2: Erlebnisse, Spielzeug/Hilfsmittel, Fun: Immer, Technik/Stellungen, Orgasmus (-kontrolle)   
Adultshop
gelöst  29.01.2007 21:55  


Ach Botty, woher wusstest du nur, dass ich das letzte Wochenende nicht alleine verbringen würde? War es Zufall, war es elektronische Eingebung? Ich weiss es nicht. Bedanken tue ich mich trotzdem. ;-)

Zunächst muss ich sagen, dass ich die Aufgabe nicht zu 100% entsprechend der Aufgabenstellung gelöst habe. Und zwar aus Verhütungsgründen: Öl und Kondom kommt einfach nicht gut. Und anal passte aus einem anderen Grund nicht.
Trotzdem denke ich, dass die Aufgabe wohl erfüllt ist (ich würde jedenfalls nicht links klicken *gg).

Eine halbe Flasche Babyöl hatten wir bereits zuvor einige Zeit in einem kleinen Topf auf einem Stövchen erwärmt, Handtücher auf dem Bett ausgebreitet und los ging es. Zunächst legte ich mich auf den Rücken und wurde sanft mit öligen Händen gestreichelt. Zunächst meinen Oberkörper und meine Beine, dann gezielter meinen Schwanz, was sowohl meinem Schwanz als auch mir sehr gut gefiel. Aber das war nur die Einleitung. Denn nun sollte ich zu spüren bekommen, wie sich ein öliger Dildo anal in mir anfühlt. Nachdem ich mit analen Fingerspielchen vorbereitet worden war, nahm sie einen gar nicht mal so kleinen Analdildo zur Hand, der aus mehreren Kugeln ansteigender Grösse bestand, und setzte ihn an. Die erste Kugel flutschte noch sehr leicht in mich, was mich zu einem wohltuendem Stöhnen veranlasste. Auch weiterhin ging es auf dem Weg hinein recht einfach und erzeugte einen angenehmen Druck. Nur das Rausziehen war heftiger und schmerzte auch ein wenig. Anal verwöhnt zu werden ist immer etwas zweischneidig für mich. Einerseits ist es schon recht anmachig und regt auch den Kopf sehr an, andererseits ist der Druck, den ich in mir spüre doch manchmal irgendwie unangenehm und schmerzt auch immer leicht den Schließmuskel. Durch das Öl war es diesmal schon um einiges angnehmer, aber trotzdem nicht genug, als dass ich das glitschige Geräusch, das ich zu hören bekam, uneingeschränkt geniessen konnte. *g
Ich weiss nicht, wie lange ich mit dem Dildo verwöhnt wurde, aber irgendwann meinte ich dann, dass es genug wäre.

Also sollte ich mich wieder auf den Rücken legen und wurde mit öligen Fingern gestreichelt. Das gefiel mir jetzt richtig gut. Diese warme, weiche und glitschige Hand an meinem Schwanz war einfach nur wie ein Traum. So wurde ich lange und länger und sehr langsam gestreichelt und liess mich immer mehr reinfallen. Irgendwann hatte ich das Gefühl nur noch aus öligem Schwanz zu bestehen. *g
Immer wieder tauchte sie ihre Finger in das warme Öl und sorgte dafür, dass es weder zu kalt noch zu wenig glitschig an meinem Schwanz wurde. Nur die Idee, direkt aus dem Topf Öl auf mein bestes Stück zu giessen, war nicht die beste. Autsch, das tat weh, hinterliess aber glücklicherweise keine Verbrennungen höheren Grades. ;-)
Also setzte sie mit ihren Fingern fort. Ich wurde immer geiler, mein Schwanz immer härter und ich war auch bald soweit, dass ich kommen konnte. Aber jedesmal, wenn ich dachte: 'jetzt ist es soweit', hörte sie auf die Sekunde genau auf und liess mich zappeln. Wie fies und wie geil. Einerseits wollte ich nichts lieber, als endlich kommen, andererseits aber auch auf gar keinen Fall schon kommen. Geiles Dilemma. *lach
Durch die geringe Reibung, den aber durchaus vorhandenen Druck, merkte ich irgendwann gar nicht mehr, wie sie mich berührte, sondern nur noch dass sie es tat. Und je öfter ich kurz an meinen Orgasmus schnuppern durfte, desto sanfter fasste sie mich danach an. Als sie dann schliesslich doch ein Erbarmen mit mir hatte, rieb sie so sanft über meinen Schwanz, dass man es kaum noch Berühren nennen konnte. Und der Orgasmus war einfach bombastisch. :-)

Also, ich denke, dass ich ölige Spiele in mein Repertoire aufnehmen sollte. Das hat noch einiges an glitschigem Potential. Und wenn irgendwann mal keine Kondome mehr nötig sind, dann bin ich mehr als neugierig, diese Aufgabe nochmal genau nach Aufgabentext zu lösen. *g