TorD Startseite
3643   aktive Mitglieder    3066   erotische Aufgaben
58   Logins heute (24Std.)    121430   Lösungen
      379337   Kommentare
wird stündlich aktualisiert

Erlebe den Araber in dir

normale Aufgabe (allgemeine Aufgabe) Übersicht
 
Bist du ein Mann, erlebe den Araber in dir: Probiere die arabische Liebestechnik aus. Der Mann zieht während des Liebesaktes seinen Penis heraus und taucht ihn in warmes Öl, um danach wieder in die Frau einzudringen. (Bist du solo, mache es ohne Frau, aber mit trotzdem mit Öl – dir wird schon etwas einfallen.)

Bist du eine Frau, probiere diese arabische Liebestechnik ebenfalls mit deinem Partner/in aus. (Bist du solo, verwendest du einen Dildo.) Und auch für dich gilt: Erlebe den Araber in dir!

Beschreibe anschließend, wie es dir/deinem Partner/in gefallen hat. Was war anders als sonst?


Dauer: 10 Tage    Kamera: Nein    Für: Männer, Frauen, Paare    erstellt: 21.06.2002   
Kategorie 1: sexuell    Kategorie 2: Erlebnisse, Spielzeug/Hilfsmittel, Fun: Immer, Technik/Stellungen, Orgasmus (-kontrolle)   
Adultshop
gelöst  19.01.2007 11:10  


Na, das nenne ich doch mal eine gelungene Aufgabe für meinen freien Tag *strahlt* kurz nach dem Aufwachen gezogen, bedeutet das - Öl vorbereiten, Heizlüfter ins Zimmer und wieder ab ins Bett... *hach ja* *seufzt* wie kommt das meiner momentanen Dauerlust doch entgegen! Auf gehts also ...

... knapp 2 Stunden später sitze ich hier mit zittrigen Fingern, bin immer noch ein wenig außer Atem. Ich hatte ja Vorstellungen ... aber solche?! Nie und nimmer ...

Es war also alles vorbereitet - Handtücher, Öl, Heizlüfter, Garbarek - aber meine Stimmung, nun, sie war irgendwie noch nicht da. Als ich den Geruch des Öls deutlicher wahrnahm, bekam ich Lust, langsam zu beginnen. So glitten meinen Finger einen Moment in das Öl, um dann auf meinen Brüsten zu landen und die Spitzen sanft zu berühren. 1. Lehre: man wärme auch seine Finger vorher an!! Was war das ein seltsames Gefühl, dieses heiße Öl, die kalten Hände. Ich kann nicht behaupten, dass es mich sonderlich erregte, aber es ließ mich feststellen, wie supertrocken meine Haut war, so dass ich erst einmal damit begann, meinen ganzen Körper mit leicht massierenden Bewegungen einzucremen. Allmählich entspannte ich mich, nahm meinen geliebten Dildo und stimulierte mich ein wenig. Ich merkte, dass ich noch nicht bereit war, ihn in mir aufzunehmen, ich noch warten wollte. Mein Blick fiel auf meinen Plug ... und ich grinste vor mich hin. Legte ihn in das Öl (nicht, dass das so läuft wie bei meinen Fingern!), streichelte meine Scham etwas intensiver und setzte ihn schließlich an. Ich stöhnte auf, Lust durchschoss mich, wie selten erlebt und ohne jeglichen Widerstand glitt dieses heißes ölige Etwas in mich ... tief, ohne jeden Schmerz. Dafür ein Empfinden, wie ich es mir nie hätte vorstellen können. Diese Wärme ... dieses ölige Gleiten ... einfach nur ein Genuss. Obwohl mich sonst eigentlich extreme 'Körperflüssigkeiten' oder auch deren natürlichen Geräusche bei Bewegungen abschrecken und sofort gschamig werden lassen, realisierte ich, wie es mich erregte, das Hinein- und Hinausgleiten zu hören. Meine Bewegungen wurden fordernder ... ich musste mich zügeln, um nicht an diesem Punkt schon zu kommen.
Tief atmend ließ ich mich ein wenig zur Ruhe kommen, den Plug aber ließ ich nicht los*g*
Lernen 2: Man nehme zwei Schälchen (oder wie ich Töpfe mit viel zu viel Inhalt*g), mag man beidseitige Stimulation ;-)

Ich hatte mich also ein wenig beruhigt ... nun stand aber die nächste Aufregung bevor. Gut, ich war selbst schuld. Hatte ich doch darum 'gebettelt', noch die Stimulation per Knopf im Ohr zu dieser ganzen Szenerie zu genießen. Sie sollte mir zuteil werden, wollte sich doch das werte Gegenüber meinen stöhnenden Singsang nicht entgehen lassen *g*. Manchmal ist es erschreckend, wie durchschaubar man ist *feststellt*.
Gut, die Leitung stand, ich berichtete von dem Erlebten, dem Genuss und dem 'MUSS', dies mal in Realität umzusetzen. Belustigt wurde meine doch wieder sehr abgekühlte Stimmung realisiert und durch wenige Worte in ihr Gegenteil transformiert ... gierig wie ich war, fanden meine Finger wieder das Öl - benetzten den Plug, der mich erneut stöhnen ließ. Mir wurde klar gemacht, dass nun eindeutig Zeit für das, wovor ich mich geflissentlich drückte, sei - so tauchte ich meinen geliebten Dildo (Bild nicht gefunden) in das heiße Öl (wusstet ihr, wie lange Öl in einem Topf mit Deckel heiß bleibt?! Also ich nicht*g - Lehre 3), drehte und benetzte ihn. Ich zögerte ... unvorbereitet, ungedehnt ... ihn einfach einführen? Ich hatte Respekt. Auch davor, dass ich schließlich zweimal ausgefüllt sein sollte, war ich doch nicht bereit, die anale Stimulation zu unterbinden. Ermunternde Worte ... naja, wohl eher klare Anweisungen ... brachten mich jedoch schnell dazu, die ölige Hitze in mich einzutauchen. Auch hier sollte jeder Widerstand ob der Wärme schmelzen, ich geöffnet und bereit sein, wie ich es selten ohne Stimulation bin ... tief glitt er in mich, gänzlich nahm ich ihn in mir auf und mein leises Schreien zeugte von der Erregung, die dieses Empfinden in mir auslöste. Die sanfte Vibration verstärkte dieses unglaubliche Empfinden. Alles in, an mir, war ölig, warm, glitschig, gierig, vibrierend, bebend. Weiter erregt durch umarmende Worte - bin ich doch stets unsicher in solchen Momenten der Offenheit - begann ich, beide Spielzeuge in mir zu bewegen. Zunächst langsam, dann schneller. Ohne großes Nachdenken fanden meine Finger (ein Hoch auf Headsets!) die ölige Wärme ... begannen, mich auch außen zu stimulieren. Welch Lust! Welch Gier!
Mein 'Darf ich?' sollte nicht lange auf sich warten lassen, ebensowenig sein 'Ja'... und ich kam in einer seltenen Intensität.
Zitternd die Stimme, der Körper, als ich mich in Worte schmiegte, mich wieder beruhigte.

Lange sollte diese Ruhe nicht anhalten ... Das Wissen, dass mein Gegenüber sich nun selbst Lust verschaffen sollte, allerdings aufgrund der beruflichen Situation in telefonischer Abwesenheit von mir, ließen mich auflegen, nicht ohne ihn noch weiter durch den Gedanken zu erregen, dass ich nach 'mehr' gierte und dieser Gier nachgeben wollte, während mich die Gedanken an ihn in meiner Lust unterstützen sollten (naja, gut, Unterstützung war eigentlich nicht notwendig*g). Nachdem ich auflegte, mir ihn in stiller Abgeschiedenheit und tiefer Lust vorstellte, bewegten sich meine Finger, mein Becken erneut. Wieder sollte das Öl zu Bewegungen und Intensität führen, die mich innerhalb weniger Minuten erneut kommen ließen ... Wieder ... und wieder ... und wieder ...

Und hier sitze ich nun nach 4 Orgasmen mit zittrigen Händen, immer noch tiefem Atem...

Im Vorfeld der Lösung hatte mich eine PN erreicht:

»Die Araber-Aufgabe... die find ich ja auch sehr neugierigmachend (aber da ich eh niemanden hab, mit dem ich sie ausprobieren könnte, ist das eh ne theoretische Frage)
jedenfalls wünsch ich Dir viel Spaß dabei!
«

*leise lacht ... auch ohne Gegenüber ist dies ein Erleben, das ich nur wärmstens empfehlen kann ... und gleichzeitig eines, das mich gierig auf ein gemeinsames Erleben werden lässt. Und, ja, ich entdeckte eine neue Nationalität in mir :-)