TorD Startseite
4176   aktive Mitglieder    3138   erotische Aufgaben
44   Logins heute (24Std.)    128842   Lösungen
      390997   Kommentare
wird stündlich aktualisiert

Unser Dorf

schwere Frage (allgemeine Aufgabe) Übersicht
 
Mal ehrlich, so tief in die Seele geblickt:

Wie weit ist TorD schon zu Deinem sozialen Umfeld geworden?
Du kennst Menschen hier, hast einen realen Freundeskreis, Leute die Du triffst, mit denen Du oft mehr kommunizierst als mit Deinem Bruder, Deiner Mutter, ja selbst Deinen Arbeitskollegen...

Du gehst abends nicht fort, sondern in TorD, weil Du da mit einem Bier in der Hand Deine Freunde triffst...

Ist TorD Dein Dorf?


Dauer: 10 Tage    Kamera: Nein    Für: Männer, Frauen, Paare    erstellt: 06.04.2004   
Kategorie 1: kreativ    Kategorie 2: Beichte/Outing, Selbstreflektion, TorD   
Adultshop
gelöst  10.11.2019 11:31  


Ich spiele TorD noch nicht sehr lange, dass ich nun auf eine große Erfahrung zurück blicken kann. Doch habe ich in der kurzen Zeit schon recht viel erleben und erfahren dürfen.

Was macht TorD für mich aus? Auf diese Frage werde ich versuchen nun eine Antwort zu finden.

Zunächst ist mein Leben in dieser Hinsicht zu teilen. Es gibt das normale Leben und das exotische. Warum exotisch? Ich habe den Begriff für mich entdeckt, als ich mit Radschlaeger bei unserem ersten Treffen intensiv gesprochen habe.

Druch die Gesellschaft mit deren Norm und Etik ist es nicht normal öffentlich, offen über die Sexualität und der Erotik zu sprechen. Wir erklären ein Grundbedürfnis wie Essen, Trinken, Atmen, Schlafen usw. als Tabuthema. Es ist nicht normal nackt zu leben. Wir verstecken uns, hoffen tief in unserem Inneren nicht gesehen zu werden. Wir machen uns tausend Gedanken darüber, wie wir in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Was ist, wenn uns jemand sieht? Wollen wir das? Will der andere das? Ist die Person mir Fremd? Fällt meine Hemmschwelle, wenn jemand dabei ist, der mich versteht?

Das sind tausend Gedanken, die wir uns machen müssen. Wir leben unsere Sexualität im geheimen aus. Es gibt nur wenige, die ihren Körper ins Netzt stellen und noch wenigere die ihren nackten Körpeer mit Gesicht ins Netz stellen. Ich kann mich da nicht herausnehmen, denn ich lebe TorD und meine Sexualität im Geheimen. Mir wäre es unangenehm, wenn meine Eltern wüssten, was ich hier treibe. Ich denke mir Geschichten aus, dass keiner außerhalb der TorD-Welt erfährt, was ich am Wochenende tatsächlich mache. Auf der anderen Seite wäre ich froh, wenn ich einen Freund oder einen Partner habe, der bei TorD ist oder sich bestens mit meinen Wünschen meiner Sexualität auskennt. Dann ist man geborgen und kennt die Person, die man sich anvertraut. Und doch wäre und bliebe es eine andere Situation wenn man sich mit TorD-fremden Menschen treffen würde.

Trifft man sich innerhalb der TorD-Gemeinde ist das Verhältnis gleich anders. Mein Gegenüber kennt mich nicht, er ist mir fremd. Dann lernt er meine Intimsten Stellen kennen, weiß aber nichts über meine Familie. Unser Verhältnis ist offen und wirkt vertraut. Je mehr ich den Menschen hinter der TorD-Maske in seiner Sexualität kennenlerne, desto wohliger fühle ich mich, wenn wir uns treffen.

Anders ist es bei anderen Netzwerken. Fremde Personen kennen meinen Namen und mein Gesicht und so erkennen sie mich in der Stadt wieder. Personen, die man aus dem TorD-Chat kennt, laufen vielleicht täglich an dir vorbei. Sie wohnen in deiner Straße und keiner von beiden weiß, dass der Penis oder diese Brüste auf dem Bild zu dem Menschen gehören, der zum selben Bäcker geht. Ist das nicht eine verrückte Welt, in der sich jeder von uns befindet?

Das soll jetzt nicht dazu pledieren, die Nacktfotos aus einem Erotikforum zu entfernen und sie durch ein normales Gesichtsfoto zu ersetzen.  Da ist es wieder das Wort: normal. Ist es nicht normal, wenn man das natürlichste der Welt liebt? Durch unsere Gesellschaft nicht. Da ist alles verdreht. Ich habe nach dem Gegenteil von normal gesucht und bin bei exotisch hängen geblieben.

In meinem exotischen Leben ist TorD zur einzigen sozialen Möglichkeit der Kontaktaufnahme geworden, die ich nicht merh missen möchte. Und doch gehe ich in meinem normalen Leben abends aus, ein Bier trinken und rede über in der exotischen Welt belangloses.

TorD ist für mich nicht ein Dorf. Es ist eher ein Tor in eine andere Welt, die es zu endecken gilt. Und ich halte sie geheim. Ansonsten werde ich verrückt oder für verrückt gehalten. Sie existiert fort auch wenn ich nicht da bin. Es ist vergleichbar wie die Geschichten aus Narnia, Harry Potter oder Der goldene Kompass.