TorD Startseite
3846   aktive Mitglieder    3092   erotische Aufgaben
54   Logins heute (24Std.)    124308   Lösungen
      385017   Kommentare
wird stündlich aktualisiert

Das Fremdgehen und das schlechte Gewissen

schwere Frage (allgemeine Aufgabe) Übersicht
 
Das Thema Fremdgehen ist ja eines der zentralen Schwerpunktthemen, die immer wieder hier auftauchen und diskutiert werden. Und erst neulich war wieder in einem Gespräch dieses Thema angesagt, wobei es dabei um einen besonderen Aspekts des 'Fremdgehens' ging, nämlich um den Umgang mit dem eigenen Gewissen als Fremdgeher.

Lassen wir mal das Ganze Pro-Contra-Fremdgehen-Diskutieren ausnahmsweise mal aussen vor. Mich würde vielmehr interessieren:

Empfindet Ihr beim Fremdgehen ein schlechtes Gewissen Eurem Partner gegenüber oder eben nicht?
Wie macht sich bei Euch dieses 'Gewissen' bemerkbar?
Akzeptiert Ihr es so wie es ist oder versucht Ihr es, so gut es geht zu verdrängen?
Seht Ihr das schlechte Gewissen als notwendiges Übel oder vielleicht sogar als Zeichen für die Liebe zu Eurer festen Beziehung an?
Oder ist es für Euch sogar so etwas wie ein Kontrollmechanismus, der Euch hilft, die Gefühle Eurer Affäre gegenüber nicht zu groß und damit gefährlich für Eure Beziehung kommen zu lassen?

Ich bin auf vielfältige Beiträge und Kommentare gespannt und freue mich, wenn Ihr von Aussagen in Richtung 'Ich gehe nicht fremd!', 'Ich finde Fremdgehen das Allerletzte!' usw. ausnahmsweise mal Abstand nehmen könnt. In diesem Fall stellt Euch einfach vor, es sei einfach mal so passiert und Ihr müsstet jetzt mit dieser Situation umgehen.


Dauer: 10 Tage    Kamera: Nein    Für: Männer, Frauen, Paare    erstellt: 06.06.2008   
Kategorie 1: philosophisch    Kategorie 2: Verhalten in Situationen, Lebensumstände, Fremdgehen   
Adultshop
gelöst  29.06.2017 01:45  


Das Fremdgehen und das schlechte Gewissen


Einleitung:


Ich habe mit 16 Jahren die Liebe meines Lebens kennen gelernt. Mit 18 Jahren habe ich diese tolle Frau geheiratet. Nach 38 Jähriger Ehe ist es passiert, meine Frau und ich hatten uns etwas aus den Augen verloren, da habe ich eine wunder schöne, 20 Jahre jüngere Frau kennengelernt und mich in sie verliebt. Dabei hat es mein Ego geschmeichelt, dass diese tolle junge Frau sich in mich verliebte. Als wir zum ersten Mal miteinander schliefen, sagte sie:“ So wurde ich ja noch nie gevögelt überhaupt noch nie!“Das sagte die junge Dame mit einem glücklichen Gesicht. Die Affäre dauerte etwa 3 Monate, bis meine Frau dahinter kam und mich aufforderte zu wählen, sie oder ich.


Ich habe mich für meine Frau entschieden, mit der ich 4 Kinder großgezogen habe.


Lösung:


Empfindet Ihr beim Fremdgehen ein schlechtes Gewissen Eurem Partner gegenüber oder eben nicht?


Wie macht sich bei Euch dieses 'Gewissen' bemerkbar?


Ja ich hatte ein schlechtes Gewissen, habe es aber verdrängt und das Abendhäuer genossen.


Seht Ihr das schlechte Gewissen als notwendiges Übel oder vielleicht sogar als Zeichen für die Liebe zu Eurer festen Beziehung an?


Ja, das schlechte Gewissen hatte ich weil meine tolle Ehefrau das nicht verdient hat und ich sie immer liebte. Ich war wohl auch in der Midlife Crisis und sonnte mich in den Strahlen dieser jungen, sehr schönen Frau. Ich hätte meine Frau nie verlassen, auch wenn es nicht rausgekommen wäre.


Meine Frau hat mir verziehen, unsere Ehe hat sich wieder weiter entwickelt und die Nähe, die Freude an der ehelichen Sexualität ist wider gewachsen. Wir Beide haben „den Weckruf“ gehört und arbeiten wieder an unserer Beziehung die wir doch etwas vernachlässigt hatten.


Mein schlechtes Gewissen, ist sehr stark und ich kann nicht mehr verstehe, wie ich meine Frau so hintergehen konnte. ICH BERÄUE ES JEDEN TAG!