TorD Startseite
4161   aktive Mitglieder    3138   erotische Aufgaben
49   Logins heute (24Std.)    128769   Lösungen
      390784   Kommentare
wird stündlich aktualisiert

Umkleide im Kaufhaus

normale Aufgabe (allgemeine Aufgabe) Übersicht
 
Suche dir einen Partner des anderen Geschlechts und gehe mit ihm/ihr in ein Kaufhaus o.ä.. Jedenfalls muss dort eine Umkleidekabine sein. Geht zusammen in die Umkleide. Jetzt ziehst du dich ganz nackt aus und lässt dich mindestens zwei Minuten von dem Partner befummeln. Der Partner natürlich entscheidet wo. Nun ziehe dich wieder an und berichte hier mit mehr als fünf Sätzen von der Erfüllung der Aufgabe, insbesondere über deine Gefühle während des befummelns. Viel Spass!


Dauer: 10 Tage    Kamera: Nein    Für: Männer, Frauen, Paare    erstellt: 20.09.2002   
Kategorie 1: sexuell    Kategorie 2: Erwischt/Zuschauer, Öffentlichkeit, Exhibitionismus, interaktiv/weitere Person(en) nötig, ohne Wäsche, Fun: Ladenöffnungsz., Petting/Streicheln   
Adultshop
gelöst  31.01.2015 15:09  


Es war kalt draußen, es hatte ausnahmsweise mal geschneit, es war dann irgendwann auch schon fast dunkel, als ich mit der Frau an meiner Seite aufbrach, wir hatten uns (das kommt anderswo noch) irgendwie in den Kopf gesetzt, die Liste von 101 Places to be^H^H fuck ein bißchen zu füllen.  Da hatte das Ganze eigentlich auch seinen Ursprung.

Mitten in der Stadt, im großen Kaufhaus waren wir erst in der Strumpf- und dann in der Dessous-Abteilung, irgendwie dachte ich, da könnten wir uns noch ein bißchen mehr in Stimmung bringen - aber eigentlich war das nicht nötig, wir waren schon sehr vorsätzlich und mit einer Mission hier.
Aufgrund weiblichen Ratschlags - in der Dessous-Abteilung wuseln immer mal wieder Verkäuferinnen rum, die den Kram aus den Kabinen räumen, in der Herrenabteilung gäbe es nicht so einen Reinlichkeitsdruck - gingen wir dann ein Stockwerk tiefer in die Jeans-Ecke. Ein bißchen gruselte mir ja vor der langen Reihe mit zehn oder zwölf Kabinen - so viele? da kommt doch bestimmt dauernd jemand vorbei? - aber dann nahmen wir doch eine am Ende des kleinen Ganges, zogen die Gardine vor und uns aus.
Mir wurden die Augen verbunden und die Hände auf dem Rücken fixiert - hinter mir war der kühle Spiegel, aber ansonsten war diese Kabine doch angenehm temperiert. Dann kamen Lippen und Zähne, die sich von meinem Hals bis zu meinen Brustwarzen herunterarbeiteten, Hände, die mir an den Seiten entlangstrichen, und irgendwann waren die Lippen in meinem Schoß. Da ich nichts sehen konnte, weiß ich nicht, wie viele Minuten sie dort beschäftigt war, aber zwei Minuten waren es bestimmt. Anfangs hatte ich noch jede Menge Schiß, daß da eine Verkäuferin auftaucht, den Vorhang zur Seite schiebt und fragt, ob sie uns helfen könne. Und dann war ich jedes Mal irritiert, wenn wieder in einer Kabine neben uns zwei Leute Hosen anprobierten und das kommentierten - wir selber waren eher schweigsam bei unserem Spiel.

Irgendwann dann schob und drehte ich sie um, um sie von hinten zu nehmen, aber das ist eine andere Geschichte. Und beim nächsten Mal in der Umkleidekabine werde ich hoffentlich entspannter sein.